Wohnen , Arealentwicklung , Städtebau

Prima Vista Kirchlindach

Gutachtenverfahren für Wohneinheiten
Auftraggeber
Alta Vista AG
Projektentwicklung
GIM Architekten AG

Die Parzelle befindet sich nördlich des heutigen Dorfzentrums und bildet zusammen mit dem geschützten Bauernhaus an der Leutschenstrasse ein neues Ensemble. Vier Punktbauten sind versetzt zueinander angeordnet mit dem Ziel, möglichst grosszügige Durchblicke und jeder Wohnung den Blick auf das Bergpanorama zu gewähren.

Gemeinschaftliche Aufenthaltsräume
  • Ein zentraler Platz dient als Aufenthaltsraum und verbindet die Neubauten mit den bestehenden Bauernhäusern.
  • Die vier Hauszugänge sind über ein Wegsystem direkt vom Platz erschlossen.
  • Bei der Materialisierung des Aussenraums werden bestehende Landschaftselemente von Kirchlindach verwendet und neu interpretiert.
  • Der neue Platz ist gepflästert und mit einem Brunnen versehen und Bänke laden zum verweilen ein.
  • Geschickt platzierte Hecken dienen der Wegführung und schaffen Privatsphäre.
  • Die geschützten Bäume werden in das Ensemble miteinbezogen und mit neuen Baumgruppen ergänzt.

Auch die Fassadengestaltung nimmt Elemente der Bauernhäuser auf. Die Neubauten sind mit vertikaler Holzschalung verkleidet. Die polygonalen Körper sind jeweils auf drei Seiten mit Lochfenstern versehen, südseitig öffnen sie sich und geben den Blick auf die Berge frei. Das Attikageschoss ist bewusst auf einer Seite an die Fassade gesetzt, wodurch die Volumen zugleich zwei- und dreigeschossig in Erscheinung treten.